Eine Kündigung ist der Alptraum der meisten Arbeitnehmer. Doch in der Kreativbranche kann eine Kündigung auch mit einem besser bezahlten Neuanfang in einer anderen Agentur verbunden sein. Der Wettbewerb um die besten Leute wird erbittert geführt. Mit dem Kündigungskalender „Apfelkuh“ liefert Jung von Matt einen sehr lustigen Beitrag zu diesem Thema.

Ein großer Abreißkalender wird zum Kündigungskalender, indem jeder Tag mit einem Kündigungsschreiben ausgestattet wird. Insgesamt gibt es 365 verschiedene Texte, die mit den unterschiedlichsten Begründungen erklären, warum eine Kündigung unumgänglich ist. Der Hauptgrund ist natürlich, dass ein neuer Job bei Jung von Matt vorgezogen wird. Der Kündigungskalender ist ein Werbegeschenk, das auch bei der Konkurrenz für Erheiterung sorgen dürfte. Vor allem ist es aber Jung von Matt gelungen, mit dem Kündigungskalender Aufmerksamkeit zu erzielen. Diverse Preise wurden gewonnen und in zahlreichen Blogs wurde der Kalender thematisiert. Zudem ist davon auszugehen, dass der Kündigungskalender mittlerweile in der ganzen Branche bekannt ist.

Autor

Christian

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar