Im Jahr 2010 gab es einen besonderen Wettbewerb in Stockholm, bei dem der Gewinn ein Mini Countryman war. Wer den kleinen Flitzer haben wollte, musste sich eine App auf sein Smartphone runterladen. Mit dieser App war es möglich, einen virtuellen Mini in Stockholm aufzuspüren. Um den virtuellen Mini zu bekommen, musste der Spieler sich auf weniger als 50 Meter nähern. Dann konnte er mit einem Klick den Mini übernehmen. Danach konnten aber wiederum alle anderen Spieler, die in einem Umkreis von 50 Metern waren, den Mini ihrerseits in Besitz nehmen. Wer nach einer Woche im Besitz des virtuellen Minis war, wurde zum Sieger ernannt und konnte sich über ein reales Auto freuen.

Die Idee stammte im übrigen von Jung von Matt. Im Gegensatz zu vielen anderen Marketing-Aktionen, die vermeintlich „interaktiv“ sind, ist diese Geschichte ziemlich gut gelungen. Die moderne Smartphone-Technologie wird geschickt eingesetzt, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Das Projekt hat sicher auch Anklang in den lokalen Medien gefunden, so dass sich der Werbeeffekt noch verstärkt haben dürfte.
Ich finde solche Kampagnen richtig genial und ihr?

via: jvm-neckar.dezielgruppe-ich.de, ivisuell.de

Autor

Christian

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar