Sixt ist bekannt für ganz besondere Werbeaktionen. Da passt der Auftritt eines kleinwüchsigen Sängers auf dem Hamburger Flughafen perfekt ins Bild. An der Gepäckausgabe taucht der ganz spezielle Barde plötzlich auf. Durch seinen Anzug in Sixt-Orange fällt er sofort in den Blick. Als er schließlich noch ein Lied auf seiner Ukulele anstimmt, kann sich niemand mehr dieser Werbeaktion entziehen.

Der Liedtext ist witzig, aber der Gesang ist eher etwas für die DSDS-Ramschsendung. Als Zuschauer schwankt man zwischen Faszination und Fremdschämen. Die Guerilla-Idee ist gut und die Umsetzung von Jung und Matt ist ebenfalls gelungen. Aber so richtig will der Funke nicht überspringen. Ob es auch ein Casting für kleinwüchsige Sänger bei Sixt gegeben hat? Und warum war Dieter Bohlen nicht dabei?

via: horizont.net, traveldaily.de/blog & info49.de

Autor

Christian

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar