Dacia reaktiviert ein paar alte Revolutionäre

Fidel Castro in einem Werbespot? Der Alt-Kommunist, der sein ganzes Leben gegen den Kapitalismus gekämpft hat, hat das Lager gewechselt? Nein, ganz so ist es natürlich nicht. Das wird dem Besucher spätestens klar, wenn Karl Marx und Che Guevara auftreten. Ganz offensichtlich hat Dacia mit digitaler Technik nachgeholfen. Aber zumindest gibt es dafür einen guten und nachvollziehbaren Grund. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=oOb1M14NYUU&feature=player_embedded[/youtube]

Mercedes wirbt mit Blondinenwitz

Es gibt vermutlich mehr Blondinenwitze als echte Blondinen. Meist steht die sprichwörtliche Dummheit der Damen im Fokus. Das ist natürlich klischeehaft und unfair, denn die Haarfarbe hat natürlich nichts mit der Intelligenz zu tun. Das hielt Mercedes aber nicht davon ab, mit diesem Klischee in einem Werbespot zu spielen. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=l38blGqVeHc[/youtube]

FedEx: Immer ein bisschen schneller

Für einen Paketlieferdienst sind Pünktlichkeit, Zuverlässig und Geschwindigkeit die wichtigsten Tugenden. Aber natürlich behaupten alle Dienste auf dem Markt, dass Sie pünktlich, zuverlässig und schnell sind. FedEx hat aber verstanden, dass es vor allem darauf ankommt, besser als die Konkurrenz zu sein. Im Fokus einer sehr cleveren Kampagne steht deswegen die Firma mit den gelben Wagen.  

Versicherung wirbt mit Kratzern am Auto

Eine niederländische Versicherungsgesellschaft hat mit einer interessanten Guerilla-Aktion um neue Kunden für eine Autoversicherung geworben. Dabei wurde ein Static Paper verwendet, das alleine durch elektrostatische Aufladung auf einer Metalloberfläche klebt. Mit einer Folie, auf der wüste Kratzer neben der Werbung für die Internetseite des Unternehmens z u sehen waren, wurden diverse Wagen beklebt. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=98U2O7cpcNw[/youtube]

Audi: „Nothing sticks like quattro“

Ein gutes Beispiel dafür, dass Guerilla-Marketing vor allem von einfachen Ideen lebt, präsentiert Audi. Um für den allradgetriebenen Audi Quattro zu werben, wurden kleine Modellautos mit einem Magneten ausgestattet. In einer Aktion wurden die Fahrzeuge an alle möglichen Metalloberflächen in einer Stadt geheftet. Die kleinen Audis sorgten schnell für Aufmerksamkeit, zumal auf den ersten Blick kein Grund ersichtlich ist, warum die Autos dort sind wo sie sind.

Das Chef-Ticket der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn hat nicht das beste Image. Gerade die Kundenfreundlichkeit wird immer wieder bemängelt. Auch wenn die DB sich mit vielen Projekten als modernes Unternehmen bewiesen hat, ist die öffentliche Wahrnehmung vielfach negativ. Das hat auch damit zu tun, dass die DB in der Vergangenheit nicht immer gute PR gemacht. Mit dem Chef-Ticket setzt die Deutsche Bahn zum ersten Mal auf virales Marketing. Das Chef-Ticket wird über Facebook verkauft. Dieser Gedanke ist für die DB geradezu sensationell. Allerdings könnte …

Holländische Versicherung: An alles gedacht?

Es gibt nichts Schöneres als ein Urlaub oder Ausflug mit der Familie. Ein gemütliches Picknick in einer schönen Umgebung, mit dem Auto leicht zu erreichen sorgt für viel Spaß. Doch nur wenn man an alles gedacht hat. Der in dem Video gezeigte Familienvater erreicht nach langem Kampf mit dem voll gepackten Kofferraum seine Sonnenbrille und zeigt sie triumphierend seiner Familie. Diese aber schaut ihn ganz entsetzt an, da das Auto anfängt den steilen Berg hinunter zu rollen. Der sportliche Familienvater sprintet sofort los …

Werbung für Verkehrssicherheit

Jeden Tag passieren viele Autounfälle, bei denen die Betroffenen stark verletzt werden oder sogar sterben. Viele dieser Unfälle wären nicht passiert, wenn sich die oder der Fahrer an gewisse Regeln gehalten hätten oder sie wären zumindest glimpflicher ausgegangen. Die meisten der heutigen Autos sind relativ sicher, aber nur wenn man sie auch angemessen benutzt. Der erste Faktor, der zwar einen Unfall nicht verhindern kann, aber die Verletzungen verringern kann, ist das Anschnallen. Die folgenden Bildern stammen aus …

Audi R8 als Geisel

Eine typische Film Szene – ein Räuber auf der Flucht durch ein Parkhaus verfolgt von einem Wachmann. Beide bewaffnet. Eine hübsche Junge Frau, die zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort ist gerät zwischen die Fronten. Doch wird sie nicht als Geisel genommen, sondern ihr neuer Audi R8. Der Wachmann lässt den Räuber ziehen. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=_6rj5jisB7g[/youtube]