T-Com überrascht mit Flashmob

Flashmobs sind in den letzten Jahren enorm populär geworden. Es handelt sich um Zusammenkünfte von Menschen auf öffentlichen Plätzen, die eine vorher verabredete Handlung durchführen. Das kann z.B. ein Picknick in einer Fußgängerzone oder eine Kissenschlacht auf einem Kirchenvorplatz sein. Die Organisation erfolgt über das Internet. Auch als Werbeaktion ist ein Flashmob interessant. Was mit einem ordentlichen Budget möglich ist, hat die Telekom auf dem Hauptbahnhof in Liverpool gezeigt.

Zahlreiche Tänzer und Tänzerinnen wurden engagiert, um in einem bestimmten Moment zu einem Medley diverse Tänze aufzuführen. Der Start wurde durch den Beginn der Musik vorgegeben. Der Telekom-Slogan „Life’s for Sharing” passt besonders gut zu einem Flashmob, denn die gesamte Aktion sorgt für viel Aufmerksamkeit und wird viral verbreitet. Da viele Menschen heute ein Handy mit einer Foto- oder Videokamera haben, werden Berichte weit über den Bahnhof hinaus getragen. Hinzu kommt noch die offizielle Dokumentation der Telekom, die über Youtube und andere Plattformen publik gemacht worden ist. Anhand des Videos lässt sich sehr gut nachvollziehen, dass die meisten Anwesenden von dem Flashmob  fasziniert sind. Die anfängliche Irritation wandelt sich in Begeisterung. Gerade der Überraschungseffekt sorgt dafür, dass eine solche Werbeaktion enorm wirkungsvoll ist. Deswegen sollte man sich nicht wundern, wenn demnächst bei einem Bahnhofsbesuch plötzlich Menschen anfangen zu tanzen.

via: marketingnext.de