Es gibt vermutlich mehr Blondinenwitze als echte Blondinen. Meist steht die sprichwörtliche Dummheit der Damen im Fokus. Das ist natürlich klischeehaft und unfair, denn die Haarfarbe hat natürlich nichts mit der Intelligenz zu tun. Das hielt Mercedes aber nicht davon ab, mit diesem Klischee in einem Werbespot zu spielen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=l38blGqVeHc[/youtube]

Eine hübsche Blondine betritt eine Bibliothek. Offensichtlich hat sie sich verlaufen, denn sie spricht versucht, bei der Bibliothekarin Fast Food zu bestellen. Diese schaut zunächst überrascht und dann vorwurfsvoll. Sie weist die junge Dame darauf hin, dass sie sich in einer Bibliothek befindet. Der Zuschauer sieht nun, wie die Blondine diese Information verarbeitet.
Doch anstatt den Ort zu verlassen, wiederholt sie die Bestellung, allerdings flüsternd. Schließlich ist es unangebracht, in einer Bibliothek laut zu sprechen. Zumindest über dieses Wissen verfügt die junge Dame. Doch das reicht natürlich nicht aus, um die gewünschte Mahlzeit zu bekommen. Es folgt der Hinweis, dass Schönheit alleine nicht ausreiche.

Damit wird auf die intelligenten Systeme im beworbenen Mercedes hingewiesen. Laut Youtube wurde der Spot verboten. Vermutlich haben sich Frauenverbände über die Darstellung aufgeregt. Das ist durchaus verständlich, aber witzig ist der Spot trotzdem. Bei Youtube hat er jedenfalls viele Zuschauer begeistert. Zumindest für Mercedes dürfte das entscheidend sein.

via: dravenstales.ch, yatter.kranzkrone.de & maennerseiten.de

Autor

Christian

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar