Gestützt auf die in der Werbeartikelwirtschaft in 2007 erzielten Ergebnisse, sowie der Auswertung erster statistischer Ergebnisse des ersten Quartals 2008 erwartet die Werbeartikelwirtschaft auch für das Gesamtjahr 2008 eine weiterhin konstant positive Entwicklung.

Laut Aussage des Vorsitzenden des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft (GWW) Patrick Politze rechnet das Gros der Branche für das laufende Jahr sogar mit einem Ergebnis, das deutlich über dem für 2008 prognostizierten Gesamt-Wirtschaftswachstum liegen könnte.

Im vergangenen Jahr konnte die Branche Erhebungen zu Folge ca. 5 % Wachstum verzeichnen und lag damit im Spitzenfeld der Werbeausgaben-Entwicklung.

Im Gegensatz zu vielen klassischen Werbeformen konnte die Werbeartikelbranche nach der allgemeinen Schwäche in 2001 ihre Gesamtumsätze in den zurückliegenden Jahren kontinuierlich steigern.

Insgesamt wird das Ausgabevolumen für die gegenständlichen Werbeträger in 2007 mit ca. 3,25 Mrd. € beziffert. Damit rangieren Werbeartikel an dritter Stelle im Umfeld der wichtigsten Kommunikationsmittel hinter der Anzeigenwerbung und den Ausgaben für Fernsehwerbung und deutlich vor den Ausgaben für Radio- oder Onlinewerbung.

Ein Indiz für die hohe Akzeptanz und Beliebtheit von Werbeartikeln als Kommunikationsmittel liefert auch die letzte GWW-Studie.

Unternehmen, die Werbeartikel einsetzen, gelten bei 70 % der Empfänger als sympathisch. Die über den Einsatz von Werbeartikeln erzielte Werbeerinnerung liegt signifikant über der von Print- und TV-Werbung. Werbeartikel erreichen mit der Botschaft nicht nur den Konsumenten, sondern verfügen auch über eine starke Ausschöpfung. Dementsprechend sind sie wesentlich effizienter als manche klassische Werbeform.

Die Studie belegt aber auch, dass rund 50 % aller in Deutschland ansässigen Unternehmen keine Werbeartikel in ihrer Unternehmenskommunikation einsetzen, weil ihnen die benannten Vorteile nicht bekannt sind.

Gelingt es der Branche, den Nutzen von Werbeartikeln noch deutlicher aufzuzeigen und zu belegen, wird dies einen bedeutenden Schub für die gesamte Branche generieren. „Daran arbeiten wir mit Hochdruck“ so Patrick Politze, „allein durch Beratung in Werbung treibenden Unternehmen lassen sich erhebliche Potentiale ausschöpfen.“

So haben Unternehmen, die beim Einsatz von Werbeartikeln auf externe Beratung zurückgreifen, ihre Ausgaben für Werbeartikel deutlich gesteigert.

Der Werbeartikel ist ein bedeutendes und wirkungsvolles Marketinginstrument, das sich beim Adressaten von Werbebotschaften großer Beliebtheit erfreut. Eine Aufgabe ist es nun, dieses Wissen nach außen zu transportieren und weitere Überzeugungsarbeit bei den Werbung treibenden Unternehmen zu leisten. Eine von vielen Aufgaben, die zur Professionalisierung der Branche und zu einer noch höheren Akzeptanz des Werbeartikels beitragen werden.

GWW e. V.
Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft
Geschäftsstelle:
64285 Darmstadt

Tel.: 0 61 51 / 660 99 84
Fax: 0 61 51 / 660 01 78

E-Mail: info@gww.de
Web: www.gww.de

Autor

Christian

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar