Bereits seit mehr als dreißig Jahren begleitet dedica erfolgreich den Werbemittelmarkt.
Als ursprüngliche Ergänzungszeitschrift zur damaligen internationalen Exportzeitschrift Industriepost mit dem Titel „Schenken, Werben, Verkaufen“ ist dedica die älteste Werbeartikel-Zeitschrift Deutschlands. Der Name des Fachmagazins wurde 1976 in dedica geändert.

dedica ist kein Frauenname, wie oft vermutet wird, sondern leitet sich vom lateinischen Verb „dedicare“ ab, was übersetzt „widmen“ oder „überreichen“ bedeutet. Sehen Sie den Titel dedica also als Aufforderung: Überreichen Sie Werbemittel!

Von herkömmlichen Werbeformen zum gegenständlichen Werbeträger

Print-, Hörfunk- und Fernseh- oder Kinowerbung waren bereits lange üblich, als in den 70er Jahren nach und nach die gegenständlichen Werbeträger aufkamen. Und genau zu dieser Zeit wurde von Dr. Günter Harnisch das bewährte Werbemittelmagazin ins Leben gerufen.

Konzipiert, um moderne Marketingstrategien zu unterstützen, sollte die Fachzeitschrift das Bewußtsein für den Sinn und die werbestrategische Idee eines Werbeartikels schaffen und gleichzeitig die Vielfalt der gegenständlichen Werbemittel aufzeigen. Die Palette ist riesig und wächst auf Grund der Kreativität und des Ideenreichtums der Hersteller und Händler unaufhörlich weiter.

dedica – ein kompetenter Partner

dedica ist durch die langjährige Erfahrung des Dr. Harnisch Verlages und das lange Bestehen der Zeitschrift ein kompetenter Partner der Werbemittelbranche geworden. Seit seinen Anfängen berichtet das Magazin über die Werbemittelbranche und unterstützt diese als Vermittler zwischen Industrie und Handel bzw. Endverbraucher mit der Verbreitung des umfangreichen Werbemittel-Angebots.
Nutzen auch Sie den Informationspool, den dedica bietet! Wählen Sie aus einem umfassenden Angebot an Werbeartikeln oder nutzen Sie unser Fachmagazin als Forum für die Präsentation Ihrer Waren.

www.dedica.de

Autor

Christian

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar