40.000 Werbeartikel im Online-Shop - SOURCE GmbH

Sprache:
Rufen Sie uns an
+49 (0) 611 - 204 96 70
Lassen sie sich online beraten
Chat-Beratung starten

Werbemittellexikon S

A B C D E F G H I J K L M N O P Q S T U V W X Y Z

Sanforisiert Ist eine Aufbereitung von Textilien, bei der bewusst ein Einlaufprozess herbeigeführt wird, um eine spätere Formveränderung zu vermeiden. Die Textilien werden dafür einem bestimmten Waschgang unterzogen und laufen so gewollt ein. Ein bekanntes, geschütztes und patentiertes Krumpfverfahren ist Sanfor. Hierbei wird garantiert, dass das textil später nicht mehr als 1% einläuft.
 
Self-Liquidators Unter Self-Liquidators versteht man Werbemittel, die sich selbst bezahlt machen. Es sind Angebote im Bereich der Selbstkosten, von denen jedoch eine werbliche Zusatzwirkung auf andere Angebote ausgeht. Sie werden meist in hoher Stückzahl angeboten und dienen in erster Linie dazu, die Hemmschwelle zum Kauf zu überschreiten und damit Neukunden zu gewinnen.
 
Selfmailer Ein Selfmailer bezeichnet eine Möglichkeit des Direktmailings, also die direkte Ansprache an den Endverbraucher, den Handel oder bestimmte Unternehmen, die man ansprechen möchte. Dazu wird ein Selfmailer genutzt, der ein Werbemittel ist, das auf ein Versandkuvert verzichtet und man daher den Absender sofort erkannt. Diese Möglichkeit Werbung ohne jeglichen Umschlag zu versenden, offeriert viele Gestaltungsmöglichkeiten, die vorher strategisch geplant und ausgiebig analysiert werden. Ein Selfmailer vereint daher in sich einen Brief, einen Prospekt sowie ein Response-Element, wie zum Beispiel eine Karte. Meist wird es durch einen Verschluss zusammengehalten und ergibt ausgeklappt sogar die Möglichkeit verschiedene Größen, wie zum Beispiel DIN-A5 oder DIN-A4 zu nutzen. Auch die Variante des beliebten DIN-lang-Formates kann hier inklusive ausführlichem Anschreiben sowie Fax-, Brief- oder Kartenantwort untergebracht werden. Die Verschlussmöglichkeiten sind variabel nutzbar, so gibt es Selfmailer, die über Verschlusslaschen verfügen, während andere seitlich oder oben bzw. eine Perforation aufweisen, wodurch der Selfmailer geöffnet werden kann. Ebenso sind Selfmailer mit Abreissrändern oder auch Streifgummierungen sowie sogenannten U-Gummierungen erhältlich. Eine weitere Möglichkeit einen Selfmailer zu schließen und ihn vom Empfänger einfach öffnen zu lassen, sind Markengummierungen oder auch Haftklebestreifen. Andere Selfmailer werden mit einer unterschiedlichen Anzahl von Klebepunkten verschlossen. Da ein Selfmailer keine Versandhülle braucht, sind die Kosten für diese Art von Mailing günstiger, als für einen Werbebrief, der in einem Kuvert versendet wird. Weiterhin bietet ein Selfmailer ausreichend Möglichkeiten für einen Textbereich und kann als gezieltes Mailing verwendet werden, da es personalisiert werden kann. Auch die Variante der Streuwurfsendung wird durch einen Selfmailer gegeben und der Versand ist preisgünstig, da die üblichen, vorgefertigten Varianten ebenfalls kostenbewusst erhältlich sind. Ein Selfmailer kann eingestanzte Fenster besitzen und in vielen beliebigen Formen ausgestanzt werden.
 
Separation Separationsdruck ist im Textilbereich für die Bedruckung von dunklen Artikeln zu finden. Durch Computerberechnung wird aus einem Bild, welches im normalen Offsetdruck aus dem 4-Farbsatz gedruckt wird, bis zu 13 Echtfarben „separiert“. Hierdurch ist auch auf Textilien eine farbgetreue Bildwiedergabe möglich.
 
Siebdruck

Der Siebdruck wird vor allem dort eingesetzt, wo spezielle Bedruckstoffe oder besondere Anforderungen an die Farbe den Einsatz anderer Druckverfahren ausschließen. Der Siebdruck ist nicht nur schnell und kostengünstig sondern bietet darüber hinaus eine große Farb- und Lichtechtheit. In keinem anderen Druckverfahren können auch nur annähernd so viele Farbeffekte auf praktisch jedem Material erzeugt werden wie im Siebdruck. Entscheidend dafür ist, dass Farben unterschiedlicher Zusammensetzung in variablen Schichtdicken auf Bedruckstoffe aller Art gedruckt werden können. Bei dem Verfahren wird mit einer Rakel Farbe durch ein auf einen Rahmen gespanntes Kunststoff- oder Metallgewebe auf den Bedruckstoff gedrückt. Zur Trennung der druckenden und nicht druckenden Stellen wird das Sieb fotomechanisch so bearbeitet, dass die Maschen an den Stellen, an denen Farbe auf den Bedruckstoff gelangen soll, offen bleiben. Die anderen werden verschlossen. Mit dem Siebdruck können fast alle Materialien bedruckt werden, unter anderem Textilien und Kunststoffe.

 

Single-Jersey Ist seit der Erfindung des T-Shirts eine der beliebtesten Modequalitäten überhaupt. Fein gestrickt macht es jede Bewegung mit, ist durch sein feines Maschenbild atmungsaktiv und besonders weich auf der Haut. Alle diese positiven Eigenschaften machen Single- Jersey zum idealen Material für Shirts, Wäsche, Nachtwäsche so wie Sport- und Kinderkleidung.
 
Slogan Ein Slogan wird auch Claim genannt und darunter versteht man einen einprägsamen, sehr leicht zu merkenden Spruch bzw. einen Satz, der die Werbebotschaft des beworbenen Produktes, Unternehmens oder der Marke sowie der politischen Partei zusammenfasst. In seinem Ursprung bzw. seiner Etymologie ist der Slogan ein schottischer bzw. gälischer Schlacht- oder Sammelruf, während man heute einen Slogan fast ausschließlich in verschiedenen Bereichen der Print- und Web-Werbung und der Politik findet. Durch einen Slogan werden Wahlparolen oder Marken kommuniziert und dies durch eine sehr knappe Aussage, die einprägsam und oft metaphorisch ist. Vor der Konzeption, Entwicklung und Gestaltung eines Slogans wird ähnlich wie in anderen Bereichen der Werbung die Marke, das Produkt, die Partei oder das Unternehmen analysiert, um so wichtige Informationen und Grundlagen für die werbende Wirkung des Slogans zu schaffen. Verschiedene Richtlinien finden bei einem Slogan Beachtung, dazu gehört zum Beispiel die Betonung des Vorteils des Produktes, der Person, des Unternehmens oder der Idee. Klare, direkte Sprache und eine schlichte, aber prägnante Aussage kennzeichnen einen Slogan. Ein weiteres Mittel des Slogans ist die Nennung des gravierenden Unterschieds zu konkurrierenden Parteien, Unternehmen oder Produkten. Humoristische Anteile oder eine direkte Ansprache sind ebenso ein Bestandteil eines Slogans, wie die Glaubwürdigkeit sowie die Anschaulichkeit und die Vermittlung von positiven Gefühlen und Wünschen. Sprachliche bzw. klangliche Mittel, die bei einem Slogan zur Geltung kommen, sind zum Beispiel Alliterationen, Assonanzen, Endreime, ein Dreiklang oder verschiedene rhetorische Formen wie Neologismen, Wort- und Sinnspiele sowie Metaphern, Ellipsen oder auch ein Paradoxon. Ein Slogan kann gedruckt in Anzeigen, Zeitungen, Zeitschriften oder auf Plakaten, Flyer etc. genutzt werden oder auch in Form von Bildern, Jingles, Werbespots in Funk, TV und Internet verwendet werden.
 
Soft Shell Dreischichtige Soft Shell-Schlingenware besteht auf der Gewebeaußenseite aus 93 % Polyester mit 7 % Elastane, in der Mittelschicht ist eine atmungsaktive TPU-Membran und die Innenseite ist aus Microfleece für extra große Wärmewirkung.
 
Sonderanfertigung Möchte man sich Werbegeschenke individuell anfertigen lassen, weil einem die angebotenen Artikel nicht zusagen, besteht die Möglichkeit, seinen Wunschartikel mittels Sonderanfertigung produzieren zu lassen. Hierbei können eigene Wünsche berücksichtigt werden. Produktdesigner können bei der Gestaltung der Werbemittel maßgeblich unterstützen, um einen größtmöglichen Erfolg bei dieser Art von Werbemaßnahme zu garantieren. Trendscouts, die diverse Trends und die unterschiedlichsten Branchen im Auge haben, werden für Sonderwünsche immer eine passende Idee haben, die dann individuell und auf den Kunden zugeschnitten, eingesetzt werden können. Die Möglichkeit, Werbeartikel zu gestalten, sind unbegrenzt. Ausschlaggebend hierfür ist das Design, das Material, die Form und die Farbe. Abhängig vom Material können diese bedruckt, beflockt oder auf andere Weise bearbeitet werden. Es muss auch nicht immer Plastik sein. Die Zeiten wo ein billiger Kugelschreiber eine nett gemeinte Beigabe waren, sind vorbei. Der Kunde möchte sich mit dem Produkt bzw. mit dem Unternehmen identifizieren können. Auch werden die speziellen Anforderungen auf und vor allem für das jeweilige Produkt abgestimmt und in Augenschein genommen. Eine Sonderanfertigung will trotz allem gut überlegt sein. Es soll den Auftraggeber selbst überzeugen. Durch Gestaltung eines Musters nach Vorlage des Auftraggebers wird entschieden, ob die Werbegeschenke so zufriedenstellend sind. Wenn ja, dann geht es in die Produktion, wenn nicht, dann werden Veränderungen vorgenommen, solange, bis das Ergebnis für alle Beteiligten zufriedenstellend ist. Schließlich soll es ja dem Kunden auch in Erinnerung bleiben und einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Meist werden kostengünstige Werbeartikel weltweit hergestellt. Zahlreiche Produktionsstätten haben sich auf die Sonderanfertigung für Werbemittel spezialisiert und fertigen auch kleine Produktionsmengen und Kleinstserien an. Der Import gestaltet sich selten als schwierig. Stichproben und eine gute Zusammenarbeit sichern die gleichbleibende Qualität der Werbemittel.
 
Sonderproduktion Wer mit einem ganz besonderen Werbemittel eine Werbe- oder Promotion-Tour starten möchte, kann sich aus den unzähligen Katalogen, den für seinen Geschmack besten Werbeartikel aussuchen. Doch wer das Besondere sucht, könnte sich auch überlegen, einen ganz individuellen und einen auf das Unternehmensziel ausgerichteten Werbeartikel erstellen zu lassen. So kann man am einfachsten über den genauen Einsatzzweck entscheiden. Man kann dabei ganz einfach die passende Farbe, Form und das verwendete Material beeinflussen. Meist wird ein Muster angefertigt, um das Ergebnis in Augenschein zu nehmen. Werbegeschenke sollen Aufmerksamkeit erregen und im Gedächtnis haften bleiben. Im Idealfall begleitet dieses Werbemittel den potenziellen Kunden über mehrere Jahre hinweg. Dies alles gilt es zu bedenken. Der Markt wird dichter, die Kunden wollen "gefangen" werden, denn heutzutage ist die Kundenbindung recht schwer geworden, wenn man nicht ein gewisses Vertrauenspotenzial entwickeln kann. Die Konkurrenz schläft nicht. Es muss etwas ganz Besonderes sein. Hat man bereits eine konkrete Idee, gilt es diese auch umzusetzen. Anbieter, die sich auf Werbemittel spezialisiert haben, bieten auch eine Sonderproduktion an. Den Wünschen sind dabei fast keine Grenzen gesetzt. Nach der Grundidee geht es um eine professionelle Umsetzung der Vorstellungen. Dies übernehmen dann Werbemittel-Hersteller, die einem dabei mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wie wäre es mit einer CD, hübsch bedruckt und immer wieder einsetzbar? Eine Sonderproduktion hat meist eine kleinere Auflage, da diese ja individuell eingesetzt werden. Doch dadurch bekommen die Werbegeschenke eine persönliche Note und der Kunde freut sich darüber. Die Sonderproduktion von individuellen Werbemitteln macht meistens Sinn, wenn man gezielt eine bestimmte Gruppe von Kunden ansprechen will. Für einen gesteigerten Erfolg sollte sich das Produkt von denen der anderen abheben und einen positiven Eindruck hinterlassen.
 
Split-Artikel Unter einem Split-Artikel versteht man einen Werbeartikel, der aus zwei Teilen besteht. Der Kunde erhält zunächst den ersten Teil des Artikels und muss das Produkt anschließend durch den zweiten Teil komplettieren. Im Vorfeld einer Messe beispielsweise — meist also mit einer Messeeinladung — wird ein unvollständiger Artikel verteilt oder verschickt, bei dem der Kunde sich das Teil zur Komplettierung am Messestand abholen kann. Beliebt sind hier z. B. Armbanduhren. Der Kunde bekommt das Band geschickt und kann sich das zugehörige Uhrwerk am Messestand abholen.
 
Sponsoring Sponsoring ist die Zuwendung eines Unternehmens in Form von Geld- und Sachpreisen. Oft werden Kooperationen mit anderen Firmen oder Unternehmen geschlossen, welche dieselben Interessen haben. Dann werden Gewinnspiele veranstaltet und gesponsert werden Waren, welche als Werbungskosten abgesetzt werden. Computerhersteller sponsern daher oft Spiele und Konsolen, welche der Werbung dienen und weswegen eine Kooperation mit einer Organisation eingegangen wurde, welche dieselbe Zielgruppe hat. Auch Werbegeschenke, Werbeartikel und Werbemittel fallen unter das Sponsoring. Und so ist so mancher Werbeartikel in Form von Werbegeschenken eigentlich Werbung in eigener Sache. Werbemittel werden immer sehr gerne gespendet, denn das kann die Firma als Werbungskosten absetzen und dennoch mehr Kunden gewinnen. Durch Sponsoring präsentiert das Unternehmen sich auch positiv der Öffentlichkeit und erlangt so positive Publicity. Sponsoring dient also auch der public relations und so wird eine gute Kommunikation mit der Öffentlichkeit betrieben und es werden Kommunikationen mit anderen Firmen, der Politik und wichtigen Einzelpersonen in Gang gesetzt. Andere Firmen sponsern auch große Events und Messen. Hier ist das Sponsoring natürlich viel größer angelegt und natürlich kostet dieses Sponsoring auch mehr. Dennoch erweist sich Sponsoring fast immer als gute Investition. Man ist sich seinen bisherigen Kunden sicher und durch den positiven Eindruck in der Öffentlichkeit sind auch neue Kunden sicher. Die wirtschaftliche Lage verbessert sich trotz der Investitionen im Sponsoring. Sponsoren sind daher beliebt und so manche Firmen reißen sich um diese Zuwendung, vor allem wenn das Sponsoring von einer namhaften Firma kommt. Sponsoring lohnt sich daher für beide Seiten. Der Sponsor erlangt positives öffentliches Interesse und macht daher gleichzeitig gute Werbung, und die Firma welche das Sponsoring genießt, hat mitunter neue Kunden, da die Zusammenarbeit mit dem Sponsor das Kaufverhalten positiv beeinflusst.
 
Stickerei


 

Stickereien wirken hochwertig, edel und sind extrem langlebig. Daher gehört dieses Verfahren zu den beliebtesten Formen der Textilveredelung. Das gewünschte Motiv wird über Stickmaschinen auf Shirts oder Caps angebracht. Dabei kann die Stickerei sowohl einfarbig als auch in mehreren Farben gestaltet werden. Eine Besonderheit der Bestickung ist die Waschbeständigkeit und die damit verbundene hohe Qualität und lange Haltbarkeit. Da es sich um Fäden handelt, die auf dieselbe Art gefärbt sind wie die Textilien, ist ein Ausbleichen der Bestickung fast unmöglich.

 

Streuartikel Als Streuartikel oder auch Give-away bezeichnet man Werbeartikel im unteren Preissegment bis ca 5€, die aufgrund Ihres geringen Wertes weitläufig gestreut werden können. Der Streuartikel richtet sich hauptsächlich am potenzielle Kunden und Interessenten eines Unternehmens. Das Unternehmen möchte durch den Give-away beim Kaufinteressenten in Erinnerung bleiben. Der Streuartikel hat einen hohen Anspruch, die Werbebotschaft oder das Logo eines Unternehmens zu transportieren.
 
Streuverluste Im Bereich des Marketings wird Werbung an Empfänger verteilt oder an diese gestreut. Diese Verteilung wird fachlich als Streuung bezeichnet und besteht aus zwei Bereichen: Der Zufallstreuung und der gezielten Streuung. Während bei der Zufallsstreuung massenhaft Werbung wahllos gestreut wird, richtet sich die gezielte Streuung an bestimmte Zielgruppen. Empfänger, die durch eine Werbekampagne zwar erreicht werden, aber nicht zur eigentlichen Zielgruppe gehören, nennt man Streuverluste, da man diese eigentlich nicht als Interessenten oder Käufer gewinnen möchte. Da Werbung immer mit Kosten verbunden ist, ist es sinnvoll die Streuverluste so gering wie möglich zu halten und daher bereits im Vorfeld genau zu analysieren, wer zur gewünschten Zielgruppe gehört und wer nicht. Streuverluste geben die Effizienz einer Werbe- oder Kommunikationsmaßname an und sollten daher so gering wie möglich sein. So sind die Streuverluste sehr groß, wenn die Werbung willkürlich und in großen Mengen gestreut wird. Zum Beispiel Postwurfsendungen, die in jeden Briefkasten geworfen werden und somit nicht gesichert ist, ob diese Werbung auch die richtige Zielgruppe trifft. Die Gestaltung, der Druck und die Verteilung einer Postwurfsendung erzeugen aber Kosten, während die Werbewirkung nur grob ermittelt werden kann, da die passende Zielgruppe eher zufällig angesprochen wird. Auch im Internet sind die Streuverluste sehr hoch, wobei sie hier kaum auffallen und sich die Kosten auch gering halten. Durch Suchmaschinenoptimierung und eindeutige Zielsetzung bei der Gestaltung einer Webseite wird versucht, die Streuverluste möglichst gering zu halten, was im Falle von gedruckten Werbemitteln durch die Vorauswahl versucht wird. Gerade kleinere Unternehmen können sich Streuverluste kaum leisten, daher ist es wichtig, dass die ausführende Agentur der Werbe- und Kommunikationsmaßnahme gut recherchiert und berät, damit die Verluste so gering wie möglich sind. Eine Möglichkeit ist, die Werbung so zu konzipieren und zu gestalten, dass diese genau auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet ist.

zurück

Novum Werbeartikelmesse